Wenn Du denkst es geht nicht mehr...

Verzweiflung macht sich breit.

Welche Vorstellung hattest du, als du dich für deinen Hund entschieden hast?
Ein Freund auf vier Pfoten? Einen Begleiter der mit dir durch dick und dünn geht? Ein freundlicher Zeitgenosse bei dem deine Freunde sagen: “Bring unbedingt deinen Hund wieder mit?”
Ein unkomplizierter Mitläufer in Wald und Flur?

Was ist von deiner Vorstellung übrig geblieben?
Viele Hundehalter  haben bereits eine geminderte Lebensqualität, weil sich das Leben mit dem Hund nicht so entwickelt hat, wie man es sich gewünscht hat.

Du hast es dir viel unbedarfter vorgestellt.
Leichtigkeit und Harmonie waren das Ziel.
Die Realität stellt sich in Frustration und Ratlosigkeit dar.

“Ändern kann man jetzt wohl sowieso nichts mehr.”
So sehen vielleicht deine Gedanken aus?
Eine Abgabe deines Hundes schleicht sich in deine Gedanken?
Du hast schon etliche Hundetrainings und Hundeschulen besucht, aber keine wirkliche Verbesserung erzielt?

Dann nehme noch JETZT Kontakt mit mir auf!

Kosten?

60,00 € Erstgespräch inkl. Einschätzung

  • Dauer 60min – 90min.

60,00 € pro folgenden Trainingseinheiten

  • Dauer 60 min – inkl. 10 km Anfahrt bei z.B. Hausbesuchen. Ab 10 km Anfahrtsweg: pro weiterem km 0,40€

Ich unterstütze dich und deinen Hund, sowie berate ich professionell bei:

Aggressionen

  • gegen andere Hunde
  • gegenüber Menschen
  • gegen die eigenen Familienmitglieder

Ängste

  • Ängste allgemein: vor fremden Menschen, Autos, anderen Hunden oder in bestimmten Umweltsituationen.
  • Ängste vor Geräuschen.
  • Ängste bei Hunden speziell aus Tierheimen oder Tierschutzorganisationen aufgrund schlechter Erfahrungen, Haltung oder Misshandlung.

Jagdverhalten

  • bei Wild
  • bei Joggern, Fahrradfahrern usw.
  • bei rennenden oder schreienden Kindern

SONSTIGES PROBLEMVERHALTEN

  • Nicht alleine bleiben können.
  • Allgemeine Nervosität und Unruhe des Hundes.
  • Unkontrolliertes und exzessives Bellen in verschiedenen Situationen z.B. im Auto, am Gartentor, in der Wohnung usw.
    Jeder Besuch wird verbellt
    Du möchtest Deinen Hund gerne mal wieder mit in ein Restaurant oder Café nehmen?

Verhaltenstherapie

Bei Verhaltensstörungen wie z.B. Stereotypien – die auf Ersatzobjekte, Sozialpartner oder sogar den eigenen Körper gerichtet sind. (z.B. Pfote oder andere Körperteile zwanghaft lecken oder benagen)
Stereotypien von Bewegungsmustern – Kreislaufen, Figurenlaufen, zwanghafte Kopfbewegungen und Bellfolgen in räumlicher und zeitlicher Fixierung.

Hierbei muss immer unterschieden werden, ob es sich wirklich um eine Verhaltensstörung oder um ein „störendes Verhalten“ handelt.
Es wird leider oft, vorschnell und laienhaft von einer Verhaltensstörung gesprochen, obwohl es eigentlich in den Bereich „störendes Verhalten“ einzuordnen ist.

Menü